Verbot der Nazi-Plattform "Altermedia"

Das ehemals als "Störtebeker-Netz" bekannte Portal "Altermedia" wurde durch den Bundesinnenminister verboten. Die Aktion wurde von bundesweiten Razzien gegen die Betreiber begleitet. Begründet wurde der, wenn auch späte, Schritt mit den "rassistischen, ausländerfeindlichen, antisemitischen, homophoben und islamfeindlichen Inhalten" die auf der Seite transportiert wurden.

Auch wenn die Aktion natürlich zu begrüßen ist, muss darauf hingewiesen werden, dass das Portal in jüngerer Vergangenheit ohnehin schon an Bedeutung verloren hat. Die Hauptlast der rechtsextremen Agitation wurde mittlerweile auf die sozialen Netzwerke oder andere Kanäle verlegt. Die Neonazi-Szene wird also vermutlich kaum Probleme haben, auf Alternativen umzustellen.