Neues von der NPD (8)

Der neue Vorstand der NPD-Nds.
Der neue Vorstand der NPD-Nds.

(Basierend auf Material von recherche-nord)

 

Am Sonntag dem 28. Mai 2017 fand im "Löwenfeststaal Petersdorf" im Landkreis Cloppenburg der Landesparteitag der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands statt. Die rechtsextreme Partei, der kürzlich noch durch das Bundesverfassungsgericht höchstrichterlich attestiert wurde, für ein Verbot zu unbedeutend zu sein, versuchte durch die Wahl einer neuen Führungsebene wieder an Profil zu gewinnen.

 

Auf dem durch die Oldenburger NPD vorbereiteten Treffen wurden nicht nur Gäste aus dem gesamten Bundesland, sondern auch der Bundesvorsitzende Franz Frank erwartet. Dieser erschien jedoch aus unbekannten Gründen gar nicht erst. Dafür waren mit dem Vorsitzenden der NPD Oldenburg Wilhelm Sudmann und amtierenden Landesvorsitzenden Ulrich Eigenfeld immerhin zwei bekannte Gesichter aus Oldenburg angereist. Letzterer hatte bereits im Vorfeld angekündigt, nicht erneut  anzutreten und hat seinen inoffiziellen Beinamen „lebende Parteigeschichte“ somit zu guter Letzt gerechtfertigt.

 

Ebenfalls anwesend waren die Kameraden der Aktionsgruppe Weser/Ems, vertreten durch den Wilhelmshavener NPD Chef Jens Wagenlöhner (weitere Informationen hier hier und hier) und  dem NPD Mann und ehemaligen Hitler Imitator Torsten Schönrock, welcher schließlich auch, genau wie Eigenfeld, zum Beisitzer im Vorstand gewählt wurde.

 

Als neuer Vorsitzender ging schließlich Manfred Danemann aus Stade aus dem Parteitag hervor. Freunden der unfreiwilligen Komik ist er u.a. noch aus dem Mobilisierungvideo zu einer Demo in Osterholz-Scharmbeck im Mai 2016 bekannt.

 

Ob die NPD in Niedersachsen unter neuer Führung wieder zu neuem Leben erblüht, wird abzuwarten sein. Zunächst wurden die Delegierten angehalten, die noch für einen Wahlantritt benötigten Unterschriften zu sammeln.