Das Projekt im 2. Halbjahr 2017

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Grund genug, für einen Blick zurück, auf das 2. Halbjahr (hier ein kurzer Überlick zum 1.Halbjahr 2017).

Die letzten Monate waren insbesondere durch zunehmenden Beratungsbedarf im Umgang mit Rechtspopulismus und menschenfeindlichen Aussagen im Alltag geprägt. Merklich setzt sich die Erkenntnis durch, dass menschenfeindliches Gedankengut auch außerhalb der vermeintlichen gesellschaftlichen Extreme Anschluss findet.

Weiterhin erreichen uns zahlreiche Kooperationsanfragen. Gerne unterstützen wir unsere Partner mit fachlicher Beratung, Vermittlung und Bereitstellung von Material und Kontakten. Zudem können z.B. auch Workshops zu  individuellen Themenanfragen realisiert werden. Auch hat es immer wieder Anfragen durch Vertreter lokaler Medien gegeben.

 

Vergangene Veranstaltungen (Auszug)

15.08. Sozialpolitik neurechter Parteien

Vortragsveranstaltung mit Stefan Dietl (Ver.di)

01.11. "Laut-Stark Texte von allen für alle"

Offene Bühne gegen Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung bei IBIS e.V.

08.11.-13.12. (immer Mittwochs) Filmreihe "Interventionen gegen Rassismus in Europa"

Bei CineK, in Kooperation mit dem Medienbüro Oldenburg e.V.

21.11. Workshop "Diskriminierung - Was können wir tun?"

Workshop im Rahmen des Präventionstages des Präventionsrates Oldenburg an der IGS Flötenteich

23.11. "Der NSU-Komplex"

Kooperation mit Filmriss e.V. Veranstaltung mit Vertreterinnen der Initiative "Keupstrasse ist überall"

24.11.-26.11. Fortbildung "Veränderungsimpulse setzen bei rechtsorientierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen"

Mehrtägige Fortbildung für Fachleute der Jugend- und Sozialarbeit

 

Rechtsextreme Propaganda in Oldenburg

Zudem wurden auch in den letzten Monaten wieder rechtsextreme Propagandaaktionen in Oldenburg dokumentiert. Da wir diesen Aktionen möglichst wenig Fläche bieten wollen, verzichten wir oft auf eine Veröffentlichung der Funde. Auf Anfrage können Interessierte die dokumentierten Materialien einsehen.

 

Ausblick 2018

Wir freuen uns, dass das Projekt auch im Jahr 2018 fortbestehen wird. Erste Veranstaltungen und Vorhaben sind bereits in Planung.