Projektbroschüre "Rückenwind" jetzt erhältlich!

Die Broschüre „Rückenwind – Gemeinsam gegen Rechtsextremismus“ – Handlungsoptionen für die Jugendarbeit ist das Resultat des gleichnamigen, von der „Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt“ (ARUG) durchgeführten, Projektes. Dieses qualifiziert mit einem partizipativen Ansatz Fachkräfte verschiedener Träger aus der Kinder- und Jugendarbeit für den Umgang mit den Phänomenbereichen Rechtsextremismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

 

In der Publikation werden die Struktur des Projektes sowie die beteiligten Träger der Kinder- und Jugendhilfe vorgestellt.  Anschließend werden Einblicke in die Inhalte der Projektworkshops gegeben. Leser*innen finden hier wichtige Grundlagen zu den Strategien, Inhalten und Erscheinungsformen von Rechtsextremismus und Rechtspopulismus. Weiterhin finden sich Anregungen zur Argumentation gegen Stammtischparolen und Hinweise auf mögliche Handlungsoptionen der Rechtsextremismusprävention und –intervention. Zudem werden die „Rückenwind“-Arbeitsgruppen, in denen von den beteiligten Fachkräften gewünschte Aspekte vertieft wurden, umrissen.

 

Die Broschüre beinhaltet zusätzlich drei Fachbeiträge. Die Pädagogin Verena Meyer beschreibt die Perspektive der Empowermentorientierten Jugendarbeit, während die Journalistin Andrea Röpke in „Erziehung von Rechts“ einen Einblick in ideologisierte Familien gibt. Weiterhin reflektiert Hans-Peter Lorenzen die Herausforderungen, vor die der Rechtspopulismus die politischen Bildungsträger stellt. 

 

Abschließend stellt die Broschüre Ansprechpartner*innen und Expert*innen aus Niedersachsen vor, welche im Bedarfsfall  qualifiziert unterstützen und beraten können. Zudem werden weiterführende Literaturhinweise aufgeführt.

Download
Kostenloser Download „Rückenwind – Gemeinsam gegen Rechtsextremismus“ – Handlungsoptionen für die Jugendarbeit
rückenwind_mag_v7a_ansicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.2 MB