Rechtsrock

 

Musik spielt mittlerweile eine zentrale Rolle bei der Vermittlung von rechtsextremen Gedankengut. Der Verfassungsschutz geht allein für Deutschland von ca. 150 einschlägigen Musikgruppen aus, die Namen wie "Landser", "Noie Werte" oder "Spreegeschwader" tragen.

Dabei beschränken sich Rechtsextremisten nicht nur auf Rockmusik. In nahezu jedem denkbaren Musikstil gibt es inzwischen auch Songs mir einschlägigen Botschaften.

Der Vertrieb von rechter Musik wird häufig über das Internet abgewickelt, da aufgrund des Verfolgungsdrucks die Organisation von Konzerten für die Szene mit hohem Aufwand verbunden ist. So werden Veranstaltungen oftmals auch im grenznahen Ausland durchgeführt.

Auch die NPD hat den Wert von Musik für die Verbreitung ihrer Weltanschauung erkannt und versucht mit sogenannten "Schulhof-CDs" in gewisser Regelmäßigkeit auf junge Menschen einzuwirken. Die Musik funktioniert hier sozusagen als "Einstiegsdroge" in die Szene.

Doch nicht nur aus Propagandagründen ist Musik von herausragender Bedeutung. Über den Verkauf von CDs und Fanartikeln werden ganze Szenenetzwerke finanziert und ausgebaut.